Weniger statt mehr – die Freiheit liegt in der Einfachheit

Die meisten Menschen denken, dass ihnen zum Glücklichsein noch etwas fehlt: Der nächste Karriereschritt, der passende Partner, mehr Geld … Ich denke aber, dass die dauerhafte Zufriedenheit in der anderen Richtung liegt: im Weniger. Weniger Stress. Weniger Fremdbestimmtheit. Weniger Besitz. Weniger Abhängigkeit von äußeren Umständen. Also in der Vereinfachung aller Lebensbereiche.

Ich bin vor ca. 2 Jahren in einen tiefen inneren Veränderungsprozess geraten. Der begann einfach und stellte alles in Frage und auf den Kopf. Es ging mir damals nicht schlecht, aber ich war auch nicht richtig zufrieden und hatte auch das Gefühl, dass dieses und jenes erst noch kommen müsse, damit ich glücklich sein kann.

Dieser neue Prozess führte mich zum Loslassen. Ich entrümpelte meine Wohnung, vereinfachte meine Ernährung; und meine Vorstellungen davon, was ich zum Glücklichsein brauche, lösten sich auf. Es gab Momente, in denen ich das Gefühl hatte, mich mitaufzulösen, aber ich erkannte, dass es nur meine Konzepte von mir selbst waren, die sich auflösten. Manchmal fühlte ich mich verwirrt und verletzlich und dachte: Oh Gott, jetzt werde ich noch „anderser“ als ich eh schon bin.

Doch je mehr ich losließ, umso mehr rückte ich in meine innere Mitte und dazu gesellte sich eine stille Lebensfreude, die fast unabhängig von äußeren Umständen ist. Mittlerweile glaube ich, dass diese innere Freude unser natürlicher Zustand ist, einfach die Freude am Sein, die durch ein Zuviel im Außen verdeckt wird.

Wenn du dies nun liest und spürst, dass du dir mehr Einfachheit wünscht, dann überlege dir doch, welchen ersten kleinen Schritt du machen könntest. Vielleicht deinen Kleiderschrank ausmisten. Oder einen ungeliebten Termin streichen. Oder eine Woche lang nur Rezepte mit weniger als fünf Zutaten zubereiten. Probiere aus, wo sich innere Leichtigkeit einstellt und dann mach noch einen Schritt und noch einen.

Es geht nicht darum, auf einer einsamen Hütte ohne Internetanschluss zu sitzen, es geht überhaupt nicht um irgendwelche Extreme. Sondern schlicht darum, dieses Leben, so wie es ist, aus dem Gefühl einer inneren Freiheit heraus zu leben. Ich lebe mein Leben immer noch ganz normal, mit allen Aufs und Abs, aber doch mit einem neuen Grundgefühl von Leichtigkeit und Freude. Ich habe auch weiterhin Wünsche, aber ihre Erfüllung wäre eine wundervolle Zugabe zu der Ganzheit, die schon da ist.

 

6 comments for “Weniger statt mehr – die Freiheit liegt in der Einfachheit

  1. Katja
    30. September 2016 at 13:34

    Jetzt bin ich mir sicher, dass es so sein sollte, dass ich hier gelandet bin. Schon der zweite neue Artikel, der genau in die Mitte trifft und meine Themen berührt. Danke!

    • Marion Lili Wagner
      30. September 2016 at 14:07

      Das freut mich, liebe Katja :-)

  2. Ina
    5. Oktober 2016 at 6:29

    Hallo Marion, ein toller Artikel und ein toller Impuls zum Nachdenken und Anfangen.
    Herzliche Grüße, Ina

    • marionliliwagner
      7. Oktober 2016 at 7:30

      Danke :-)

  3. 5. Oktober 2016 at 7:33

    Ein schöner Artikel, Marion! :-)

    Ich finde es gut, dass du erwähnst, dass es nicht um die Extreme geht. Ich bin auch in gewisser Weise ein Minimalist, aber ich praktiziere dies nicht so extrem.

    Man sollte halt echt immer wieder mal hinterfragen, welche Kleinigkeit man diesmal vereinfachen kann. Bei mir hat die Entrümpelung meiner Finanzen zum Beispiel sehr viel gebracht. Und der Schreibtisch. :-)

    • marionliliwagner
      7. Oktober 2016 at 7:34

      Mein Schreibtisch ist auch immer so gut wie leer. Wenn da zu viel Arbeit drauf liegt, kann ich einfach nicht arbeiten :-)

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *